Ärzte ohne Grenzen Österreich

Land
: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Internet: https://www.aerzte-ohne-grenzen.at
Ansprechperson: Herr Franz Luef (Advocacy & Humanitarian Affairs Representative), Franz.LUEF@vienna.msf.org
Über uns: Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières (MSF) hilft dort, wo die medizinische Versorgung zusammengebrochen ist. Bei Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten und in Flüchtlingslagern sind unsere Teams oft als Erste vor Ort, um medizinische Nothilfe zu leisten – ungeachtet der ethnischen Herkunft oder der politischen und religiösen Überzeugungen der Patienten und Patientinnen. Ärzte ohne Grenzen leistet medizinische Hilfe in Ländern, in denen das Überleben von Menschen durch Konflikte, Epidemien oder Naturkatastrophen gefährdet ist. Je nach Bedarf bieten wir medizinische Grundversorgung an oder leisten chirurgische Nothilfe, bekämpfen Epidemien, führen Impfkampagnen durch, betreiben Ernährungszentren, konzentrieren uns auf die Mutter-Kind-Versorgung, bieten psychologische Hilfe an oder bilden einheimische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus. Außerdem behandeln wir Infektionskrankheiten wie HIV/Aids, Tuberkulose oder Kala Azar. Obwohl Ärzte ohne Grenzen vorrangig medizinisch arbeitet, sorgen wir auch für sauberes Trinkwasser, Unterkünfte, allgemeine Hilfsgüter oder auch Nahrungsmittel, wenn Menschen diese zum Überleben benötigen.
Ärzte ohne Grenzen ist neutral und unparteiisch und arbeitet frei von bürokratischen Zwängen. Ärzte ohne Grenzen orientiert sich strikt an den humanitären Prinzipien: Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Neutralität. Das ist vor allem in Konfliktgebieten wichtige Voraussetzung, um Hilfe leisten zu können. Die Verletzung dieser Prinzipien durch Konfliktparteien und Regierungen stellt eine große Gefahr für die Hilfseinsätze dar, deshalb versucht Ärzte ohne Grenzen ein stärkeres Bewusstsein für deren Bedeutung zu schaffen. Wenn in einer Konfliktsituation die Rechte der Zivilbevölkerung mit Füßen getreten werden und ihr Hilfe verwehrt wird, setzt sich Ärzte ohne Grenzen für diese Menschen ein. Die Organisation fühlt sich zwar den humanitären Prinzipien der Neutralität, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit verpflichtet, hebt aber in Ausnahmesituationen ihre neutrale Position auf, bezieht Stellung und wird zum Sprachrohr für Menschen in Not.
Brot für die Welt / Diakonie Austria

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Ansprechperson: Frau Dagmar Lassmann (Deputy CEO), dagmar.lassmann@diakonie.at
Über uns: Brot für die Welt ist eine Aktion der Evangelischen Kirche in Österreich, die sich in Entwicklungsfragen engagiert und Hilfsprojekte in aller Welt fördert. Eingebunden in das internationale kirchliche Netzwerk „ACT Alliance“ setzt sich Brot für die Welt von Österreich aus für Menschen ein, die in Armut und Hunger leben. Brot für die Welt startet 2011 in Österreich und setzt die Agenden von „Brot für Hungernde“ der Evangelischen Frauenarbeit i. Ö. und der Diakonie Auslandshilfe fort. Dabei können wir auf über 50 Jahre Erfahrung in der Auslandshilfe und Entwicklungszusammenarbeit aufbauen. Brot für die Welt heißt Veränderung von sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, damit Menschen in einem gewaltfreien Umfeld selbst für sich sorgen und ein Leben in Recht und Würde führen können. Dabei setzen wir auch ein wirksames Zeichen gegen Gleichgültigkeit und Ignoranz, die wegschauen lässt, wo Handeln gefragt ist.
CARE Österreich

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Ansprechperson: Herr Thomas Haunschmid (Leiter Kommunikation & Regionalentwicklung), thomas.haunschmid@care.at
Über uns: CARE Österreich bezweckt als ein gemeinnütziger Verein, dessen Tätigkeit politisch, weltanschaulich sowie religiös nicht gebunden ist, insbesondere die Durchführung oder Unterstützung von bzw. Mitwirkung an Hilfs-, Entwicklungs- und Bildungsprogrammen zur Verminderung von Armut weltweit. Der Verein verfolgt seinen Zweck unter anderem durch Maßnahmen zum Aufbau adäquater sozialer Strukturen, Hilfe zur Selbsthilfe sowie Hilfeleistungen bei Natur- und von Menschen geschaffenen Katastrophen sowie anderen Notfällen und Krisen einschließlich Flüchtlingshilfe.
Caritas Salzburg

Land
: Österreich
Stadt: Salzburg
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Ansprechperson: Herr Stefan Maier (Leitung Auslandshilfe), stefan.maier@caritas-salzburg.at
Über uns: Die Caritas der Erzdiözese Salzburg ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen. Als Nothilfeorganisation der römisch-katholischen Kirche ist sie lokal und international tätig. Die Caritas hilft Menschen in akuten Notlagen und schwierigen Lebensphasen. Bei all ihren Dienst- und Hilfeleistungen agiert die Caritas unabhängig vom weltanschaulichen, nationalstaatlichen, religiösen oder ethnischen Hintergrund ihrer KlientInnen und unabhängig davon, ob es sich um selbstverschuldete Notlagen handelt oder nicht. Aus dem reichen Erfahrungsschatz der täglichen Arbeit heraus bezieht die Caritas auch das Mandat, öffentlich die Stimme für Menschen am Rande der Gesellschaft zu erheben.
Dreikönigsaktion - Hilfswerk der Katholischen Jungschar

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Internet: www.dka.at
Ansprechperson: Elisabeth Hagel (Projektpartnerschaften), elisabeth.hagel@dka.at
Über uns: Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar Österreichs setzt sich für besonders benachteiligte Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika ein und unterstützt deren Bemühungen für ein nachhaltiges Leben in Würde, Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden. Auf Grundlage der Katholischen Soziallehre und der Menschenrechte messen wir in unseren konkreten Arbeitsfeldern folgenden Prinzipien besondere Bedeutung zu: Solidarisch mit ausgebeuteten und marginalisierten Menschen. Dialogisch mit unseren Projekt- und Kooperationspartnern/innen. Ganzheitlich in der Sichtweise auf Menschen, Gruppen und Gesellschaften. Gemeinschaftsorientiert für eine gerechte Verteilung von Ressourcen. Nachhaltig im Umgang mit den natürlichen, sozialen und wirtschaftlichen Ressourcen. Partizipativ durch die aktive Einbeziehung der Betroffenen. Achtsam in der Begegnung unterschiedlicher Kulturen, Generationen und in Genderfragen. Wirkungsorientiert hinsichtlich langfristiger Veränderung von Armuts- und Unrechtssituationen.
Hilfswerk Austria International

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Ansprechperson: Frau Bianca Weissel (Kommunikation & Medien), bianca.weissel@hwa.or.at
Über uns: Hilfswerk Austria International ist eine der größten österreichischen Trägerorganisationen für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe. Als Teilorganisation des Hilfswerks Österreich orientieren wir unser Engagement am Grundsatz der nachhaltigen Entwicklung und an den universellen Menschrechten. Unser Ziel ist es, durch Projekte und Programme innerhalb unserer Arbeitsschwerpunkte die Lebensbedingungen und Perspektiven der Menschen in den Partnerländern nachhaltig zu verbessern. Wir finanzieren unsere Arbeit durch öffentliche nationale und internationale Projektgelder für Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe sowie durch private Spenden, Sponsoring und Corporate Social Responsibility (CSR)-Partnerschaften. Das Hilfswerk Austria International hat über Jahrzehnte ein großes Wissen erworben, wie man Menschen rasch, effizient und nachhaltig helfen kann.
Kindern eine Chance

Land: Österreich
Stadt: Völs
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Internet: http://www.kinderneinechance.at
Ansprechperson: Frau Gabi Ziller (Mitglied des Vorstands), kontakt@kinderneinechance.at
Über uns: In Uganda leben tausende Waisenkinder ohne Unterstützung, ohne Möglichkeit in die Schule zu gehen - einfach ohne Chance dem Kreislauf aus Armut, mangelnder Bildung und Hoffnungslosigkeit zu entkommen. Viele von ihnen haben ihre Eltern durch AIDS verloren, andere mussten das Elternhaus verlassen, weil nicht genug zu essen für alle da war. Die meisten landen auf der Straße und schlagen sich mit Betteln durch. Kindern eine Chance ist ein Verein, der Waisenkindern in Uganda hilft. Für uns ist Bildung der Schlüssel zu Entwicklung, daher bemühen wir uns möglichst vielen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. „Kindern eine Chance“ will den Kindern in Zigoti helfen und darüber hinaus auch Familien unterstützen, die sich um Waisenkinder kümmern. Die Kinder sollen ein Dach über dem Kopf bekommen, damit sie nicht zu Straßenkindern werden, sie sollen zur Schule gehen, um etwas lernen können, damit sie als gebildete junge Erwachsene selbst ihr Leben in die Hand nehmen. Den Waisenkindern (es handelt sich vor allem um Aidswaisen) soll nachhaltig geholfen werden. Das heißt Hilfe zur Selbsthilfe und bedeutet vor allem Schulbildung. Wir glauben, dass Uganda vor allem gut ausgebildete Handwerker, Bauern und Lehrer braucht, die bereit sind, aktiv an der Verbesserung der Lebensumstände in ihrem Land mitzuwirken.
Kindernothilfe

Land
: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / gemeinnütziger Verein
Ansprechperson: Herr Andreas Wagner (Projektkoordination, Onlineredaktion und Controlling), andreas.wagner@kindernothilfe.at
Über uns: Millionen von Kindern fehlen die elementarsten Dinge zum Leben: sauberes Wasser, regelmäßige Mahlzeiten und medizinische Versorgung. Seit 20 Jahren unterstützen wir als Organisation der Entwicklungszusammenarbeit weltweit Kinder in Not und setzen uns für ihre Rechte ein. Unser Ziel ist erreicht, wenn sie und ihre Familien ein besseres Leben mit guten Zukunftsperspektiven führen können – ohne Armut, Elend und Gewalt. Die Kindernothilfe Österreich stärkt und schützt Mädchen und Buben in 19 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Mehr als 3.600 Paten und 58.000 Spender unterstützen uns dabei. Der Verein Kindernothilfe Österreich wurde 1996 von fünf evangelischen Christen gegründet – mit dem Ziel, möglichst vielen Kindern in den ärmsten Regionen der Welt ein besseres Leben zu ermöglichen. Projekte zur nachhaltigen Entwicklung und Beseitigung der Armutssituation sowie Humanitäre Hilfe sind dabei die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir arbeiten mit erfahrenen, lokalen Partnern zusammen, die mit der Kultur und den Bedürfnissen vor Ort vertraut sind. Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender Dr. Robert Fenz: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, den Kindern direkt zu helfen und gleichzeitig auch die Strukturen vor Ort zu verbessern. Dazu werden die Familien von Beginn an in die Ausarbeitung und Umsetzung der Hilfsmaßnahmen einbezogen. Ernährung, Bildung, medizinische Versorgung und Einkommenswege werden gemeinsam verbessert. Das ist unser Verständnis von Hilfe, die Kinder stärkt und in die Zukunft wirkt." Die Kindernothilfe Österreich arbeitet eng mit der Kindernothilfe Deutschland zusammen, die 1959 gegründet wurde und seit mehr als 50 Jahren Kindern in Not zur Seite steht. Schwesterorganisationen gibt es seit 2004 in der Schweiz und 2009 in Luxemburg. Für den seriösen und sorgsamen Umgang mit Spendengeldern erhalten wir seit 2003 jährlich das Österreichische Spendengütesiegel.
Licht für die Welt

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Internet: http://www.lichtfuerdiewelt.at
Ansprechperson: Herr Patrick Hafner (Teamleiter Key Account Management, Campaign Director), p.hafner@licht-fuer-die-welt.at
Über uns: LICHT FÜR DIE WELT setzt sich für blinde, anders behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen in den Armutsgebieten unserer Erde ein. Im Jahr 2014 konnten wir in 158 Hilfsprojekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa Augenlicht retten, behinderten Kindern Zukunft schenken, sowie die Chancen und Rechte von Menschen mit Behinderungen nachhaltig verbessern. Unser Ziel ist, nachhaltig wirksame Strukturen aufzubauen. Daher arbeiten wir in unseren Programmländern eng mit lokalen Partnern, nationalen und internationalen Fachorganisationen, Experten und offiziellen Stellen zusammen. Besonderes Augenmerk legen wir auf die Ausbildung lokaler Fachkräfte. Nur so kann eine dauerhafte augenmedizinische und rehabilitative Versorgung der Bevölkerung gewährleistet werden. Unsere Prinzipien sind: Hilfe zur Selbsthilfe, Aufbau nachhaltiger Strukturen, Ausbildung einheimischer Fachkräfte, Inklusion von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen, Einsatz für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Menschen mit Zukunft

Land: Österreich
Stadt: Hofstetten-Grünau
Organisationstyp: Private Initiative / NPO
Internet: http://menschen-mit-zukunft.at
Ansprechperson: Herr Alfred Karner und Frau Margot Karner (Projektleitung), familie.karner1@aon.at
Über uns: 2001 haben wir (Alfred und Margot Karner) in unserer Pfarre Grünau mit einem Arbeitskreis Eine Welt begonnen. Aufgrund unserer persönlichen Kontakte zu Missionaren in Brasilien und zu Marie Claire Wiesenhofer in Ruanda entschieden wir uns, uns auf diese beiden Länder zu konzentrieren. Danach konnten wir auch eine Selbstbesteuerungsgruppe ins Leben rufen. Freunde und Bekannte erklären sich bereit, jährlich einen gewissen Teil ihres Einkommens, einem Kinderprojekt zur Verfügung zu stellen. Von Jänner bis Juli 2006 nahmen wir schließlich eine berufliche Auszeit und arbeiteten in Jacobina bei den Projekten von P. Josef Hehenberger mit. In der Zwischenzeit konnten wir uns schon zum wiederholten Male (fast jährlich) persönlich (teilweise auch mit unseren Kindern) vor Ort in Ruanda und Brasilien überzeugen, dass unsere Spenden sinnvoll eingesetzt wurden und reichen Segen bringen. Neue Projekte werden jedes Mal vor Ort gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet.
MIVA Austria

Land: Österreich
Stadt: Stadl-Paura
Organisationstyp: NGO / Kirchliche Stiftung
Internet: http://www.miva.at
Ansprechperson: Frau Christine Parzer (Geschäftsführung), c.parzer@miva.at
Über uns: Die MIVA Austria ist ein Hilfswerk der katholischen Kirche. Ihre Aufgabe ist es, für junge Kirchen und Projekte der Entwicklungszusammenarbeit Fahrzeuge zu beschaffen: je nach Bedarf PKW oder Geländewagen, Motorräder, Fahrräder, Traktoren, landwirtschaftliche Geräte, fallweise auch Boote oder kleine Schiffe, Flugzeuge oder Lasttiere. Während Europa oft an zu viel Verkehr leidet und vor allem auf Autobahnen lange Stauzeiten in Kauf genommen werden, fehlt es vielen Menschen in den ärmsten Ländern an Mobilität. Umso mehr müssen Priester, Schwestern, Entwicklungshelfer und medizinisches Personal mobil sein. Die Idee der MIVA lautet daher: Auch Mobilität ist teilbar. Die MIVA beschränkt ihre Hilfeleistung nicht auf eine Region der Erde. Lateinamerika, Afrika, Asien, Ozeanien, Süd- und Südosteuropa: Wo immer Projektpartner ein Ansuchen stellen, das in die Zuständigkeit der MIVA fällt, wird es geprüft und nach Maßgabe der vorhandenen Mittel gefördert. So spannt sich von Stadl-Paura aus zu Partnern in aller Welt längst ein Netz der Solidarität und in vielen Fällen auch der Freundschaft.
Sonne International

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / gemeinnütziger Verein
Internet: http://www.sonne-international.org
Ansprechperson: Herr Armin Mösinger (Projektmanagement & Public Relations), moesinger@sonne-international.org
Über uns: Wir sind eine österreichische Hilfsorganisation, die international tätig ist. Wir setzen uns ein für Bildung und Ausbildung. Denn Bildung ist die Basis für ein Leben in Würde. Wir leisten einen Beitrag zu Armutsminderung, Ernährungssicherheit und Gesundheitsversorgung. Wir kümmern uns speziell um Kinder, Frauen und benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Mit dem  Betrieb von Schulen und/oder einer Berufsausbildung, mit einkommensschaffenden Projekten und Mikrokrediten geben wir nachhaltig Hilfe zur Selbsthilfe. Begleitend betreiben wir Projekte zur Gesundheitsaufklärung und Basisversorgung. Zur Zeit betreiben wir 68 Schulen und 4 Tagesheime, in denen ca. 7000 Schüler ausgebildet werden. Mit unseren Projekten erreichen wir aktuell ungefähr 35.000 Menschen.
Vanakkam - Verein für soziale Entwicklung in Südindien

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / Gemeinnütziger Verein
Internet: www.vanakkam.at
Ansprechperson: Frau Kathrin Obermeier, office@vanakkam.at
Über uns: Der Verein „Vanakkam“ hat sich zum Ziel gesetzt, Father Leonard bei seiner Arbeit in Vellakulam zu unterstützen. Durch finanzielle Unterstützung soll die Ausbildung der Kinder als Grundlage für eine  gesicherte und sebstbestimmte Zukunft ermöglicht werden. Spendengelder werden zum Beispiel für die Versorgung der Kinder mit Schulsachen und Kleidung sowie für die Ausstattung der Schule mit Tischen und Sesseln für die Kinder verwendet. Bislang saßen die Kinder in der Schule auf dem Boden. Auch das Kinderheim und die Schule werden unterstützt, etwa beim Ausbau der sanitären Anlagen und bei der Instandhaltung der Wohngebäude.
voluntaris

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / gemeinnütziger Verein
Internet: www.voluntaris.at/international/index.php
Ansprechperson: Herr Georg Primas, georg.primas@voluntaris.at
Über uns: voluntaris ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des solidarischen Handelns durch Freiwilligeneinsätze in Entwicklungsprojekten sowie bei bedürftigen Berg- und Kleinbauern. Der Name voluntaris bedeutet Freiwilliger/Freiwillige. Wir wollen sozial engagierte, neugierige und lernbegeisterte Menschen dazu ermuntern, ihre Zeit, ihr Engagement und ihre Erfahrungen mit anderen Menschen in Ländern des globalen Südens und in Österreich zu teilen. voluntaris führt seit 2011 internationale Freiwilligendienste gemeinsam mit Partnerorganisationen in Entwicklungsländern durch. Seit 2015 erweitern wir unser Angebot für freiwilliges Engagement in Österreich mit der Organisation von Freiwilligeneinsätzen auf Bergbauernhöfen in Österreich.
World Vision Österreich

Land: Österreich
Stadt: Wien
Organisationstyp: NGO / gemeinnütziger Verein
Internet: http://www.worldvision.at
Ansprechperson: Herr Daniel Streit (stellvertretende Geschäftsführung und Leitung Internationale Programme), daniel.streit@worldvision.at
Über uns: World Vision ist eine christliche Hilfsorganisation, die langfristige Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und Anwaltschaftsarbeit leistet. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, Familien und ihrem Umfeld bei der Überwindung von Armut, Hunger und Ungerechtigkeit. World Vision Österreich ist seit 1999 Partner der weltweiten World Vision-Partnerschaft und führt seit 2001 das Österreichische Spendengütesiegel. Unsere Mitarbeiter betreuen von Wien aus Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika, Asien und Lateinamerika und der weltweiten humanitären Nothilfe. Durch Anwaltschaft und Öffentlichkeitsarbeit schaffen wir in Österreich ein Bewusstsein für die Ursachen von Hunger, Armut und Benachteiligung notleidender Menschen. Hilfe zur Selbsthilfe: Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, Familien und ihrem Umfeld bei der Überwindung von Armut, Hunger und Ungerechtigkeit. Unser Grundsatz lautet: Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir unterstützen bedürftige Menschen unabhängig von Religion, Nationalität, Kultur oder Geschlecht. Wir verstehen uns als Brücke zwischen Menschen in den Entwicklungsländern, die dringend Hilfe brauchen, und Menschen, die einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit auf dieser Welt leisten wollen.